top of page

Was passiert nach dem Tod mit dem Leichnam in Ungarn?

Was passiert nach dem Todesfall mit dem Leichnam?

Zunächst wird der Verstorbene vom Todesort zur Obduktion gebracht. In Ungarn ist eine Obduktion in den meisten Fällen obligatorisch.


Anschließend erfolgt die grundlegende hygienische Versorgung, das Ankleiden und das Einlegen in den Sarg.


Nach der Einbalsamierung wird der Leichnam vorbereitet und angekleidet. Der Verstorbene wird in die von der Familie ausgewählte Kleidung gekleidet und die Gliedmaßen werden sorgfältig arrangiert, um ein natürliches und friedliches Aussehen zu gewährleisten. Das Gesicht und die Hände des Leichnams werden geschminkt und gepflegt, um ein möglichst natürliches Aussehen zu erzielen.


Dieser Prozess stellt sicher, dass der Leichnam würdevoll und in einem angemessenen Zustand im Sarg platziert wird, bereit für den Transport und die Beerdigungszeremonie. Die Experten von Antea sorgen dafür, dass jeder Schritt mit größter Sorgfalt und Respekt durchgeführt wird.


Nachdem der Leichnam vorbereitet wurde, wird er sorgfältig im Sarg platziert. Der Leichnam wird in einen mit weichem Material ausgekleideten Sarg gelegt und der Sarg wird geschlossen. Der Sarg wird sicher versiegelt und versiegelt, um die Reinheit und Würde des Leichnams während des Transports und der Beerdigung zu gewährleisten. Es ist wichtig zu beachten, dass der Leichnam in dieser Zeit mit Respekt und Würde behandelt wird.


Beim zweiten Transport wird der Verstorbene auf dem Landweg oder auf dem Luftweg zum Bestattungsort gebracht.


Wann wird in Ungarn keine Obduktion durchgeführt?


Eine Obduktion kann in Ungarn unter folgenden Bedingungen unterlassen

werden:

  • Im Falle eines natürlichen Todes,

  • Wenn die Todesursache eindeutig ist,

  • Wenn von der Obduktion keine weiteren wichtigen Informationen erwartet werden,

  • Wenn der Tod im Krankenhaus eintrat und der behandelnde Arzt sowie der Pathologe, oder im Falle eines Todes außerhalb des Krankenhauses der Leichenschauer und der behandelnde Arzt, die Obduktion nicht für notwendig erachten,

  • Wenn der Verstorbene zu Lebzeiten oder der Angehörige nach dem Tod auf die Obduktion verzichtet hat.


Im Falle eines Verdachts auf ein Verbrechen wird der Leichnam jedoch immer von einem gerichtsmedizinischen Experten obduziert.


In welche Kleidung wird der Verstorbene gelegt, bevor er in den Sarg gelegt wird?


Falls der Verstorbene keine geeignete Kleidung hat, weil der Todesfall im Ausland eingetreten ist, kann Antea auf verschiedene Weise helfen, diese Situation zu lösen. Mit den folgenden Schritten stellen wir sicher, dass der Verstorbene in angemessener Kleidung in den Sarg gelegt wird:


1. Beschaffung der gewünschten Kleidung vor Ort


Antea arbeitet mit erfahrenen lokalen Partnern zusammen, um geeignete Kleidung im jeweiligen Land zu beschaffen. Unser Netzwerk ermöglicht es uns, schnell und effizient Kleidung zu finden, die den Wünschen des Verstorbenen und der Familie entspricht.


2. Bereitstellung von Standard-Bestattungskleidung


Antea verfügt über ein Set von Standard-Bestattungskleidungen, die für solche Situationen vorgesehen sind. Diese Totenhemden sind elegant und würdevoll und gewährleisten, dass der Verstorbene in angemessener Weise in den Sarg gelegt wird.



Totenhemden


3. Maßgeschneiderte Lösungen


Falls die Familie besondere Wünsche bezüglich der Kleidung des Verstorbenen hat, bemühen wir uns, diese Wünsche ebenfalls zu erfüllen.


Antea strebt in jedem Fall danach, dass der Verstorbene würdevoll im Sarg platziert wird und dass alle Bedürfnisse und Wünsche der Familie erfüllt werden, unabhängig von den Umständen.


Kann der Sarg nach der Ankunft im Zielland bei einem internationalen Leichentransport noch geöffnet werden?


Jedes Land hat eigene gesetzliche Vorschriften und Regelungen bezüglich des Leichentransports und der Öffnung des Sarges.


Einige Länder regeln oder verbieten die Öffnung des Sarges aus gesundheitlichen und sicherheitstechnischen Gründen streng, während andere Länder möglicherweise nachsichtiger sind.


Es ist wichtig, sich im Voraus über die Vorschriften des Ziellandes zu informieren und bei Bedarf die örtlichen Behörden oder Bestattungsdienste zu konsultieren.


Bei internationalen Leichentransporten wird der Sarg häufig versiegelt oder verschlossen, um die Sicherheit und Integrität des Leichnams während des Transports zu gewährleisten. Vor der Öffnung einer solchen Versiegelung oder Verschlusses müssen möglicherweise die entsprechenden behördlichen Genehmigungen eingeholt und eine erneute Versiegelung organisiert werden.


Wenn Sie persönliche Gegenstände neben dem Verstorbenen im Sarg platzieren möchten, ist es am besten, dies bereits vor dem Transport zu arrangieren. Im Rahmen der Abstimmung mit dem Bestattungsdienst können Sie darum bitten, solche Gegenstände noch vor dem Transport in den Sarg zu legen.


Falls die Familienmitglieder sich endgültig verabschieden und den Verstorbenen sehen möchten, sollte dies ebenfalls vor dem Transport organisiert werden.


Im Rahmen des Service von Antea tun wir alles, um solche Wünsche bestmöglich zu erfüllen. Es ist wichtig, im Voraus mit der Familie und den örtlichen Behörden zu sprechen, damit alle notwendigen Genehmigungen und Maßnahmen vorhanden sind.


Unsere Dienstleistungen zielen darauf ab, die Bedürfnisse und Wünsche der Familie maximal zu berücksichtigen und einen würdevollen Abschied zu gewährleisten.

Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page